durch schwäbische
Höhen und Tiefen

Freile Franz © 2014 // Hauenstein Entertainment // Impressum

Gemeinsamkeiten waren es letzendlich, die die beiden Mögglinger,

Peter Wiedmann und Martin Knödler zusammengeführt haben!

Eine erste klare Gemeinsamkeit zeigte sich im unbändigen Willen,

der schwäbischen Sprache wieder mehr Leben einzuhauchen!

Die Beiden haben sich musikalisch wie auch sprachlich gesucht und gefunden, was auf der Bühne deutlich sichtbar und spürbar wird.

Ihre Mission ist es, die schwäbische Umgangssprache zu bewahren und dabei schwäbisches Kulturgut zu erhalten!

Zwei Männer

Ein Dialekt


Peter Wiedmann „Freile“

„Wohret muasch vertraga soscht kosch dr´Hoim bleiba…“

„Dr Obend brengt des, was d´Leid hergebat…“

Martin Knödler „Franz“

Das Duo

Ausdrücke, wie: Sackezement, freile,...usw. sind schwer bedroht und müssen gerettet werden und dabei sehen wir uns als eine Art Kreuzritter

der schwäbischen Tradition verpflichtet.

Oft sind es im Schwäbischen die kurzen Phrasen, die in ihrer Aussagekraft nicht eindeutiger sein können. Sie stehen für die schwäbische Klarheit,

die offenbart, was Schwaben denken, fühlen und dennoch nicht aussprechen. Der Name "Freile, Franz...!" gibt mit

Schwäbischer (Un-)Klarheit dem Gegenüber deutlich zu erkennen,

nicht wirklich ernst genommen zu werden.

Schwäbisch darf nicht aussterben...